Schön, dass Sie sich für unsere Leistungen interessieren. Wir kontaktieren Sie gerne für ein kostenloses Erstgespräch.

oder

Sie haben keine gültige E-Mailadresse oder Telefonnummer eingegeben.
Leider ist bei der Übertragung ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Vielen Dank. Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Ihr taxnavigator Team

Schön, dass Sie mit uns in Kontakt treten wollen. Sie erreichen uns telefonisch unter dieser Nummer:

05245.84 08 - 0

Ihr taxnavigator Team

Schön, dass Sie mit uns in Kontakt treten wollen. Sie erreichen uns per Mail:

kontakt@taxnavigator.de

Ihr taxnavigator Team

05245.8408-0
taxnavigator

Was Sie auch interessieren könnte!
Internes von taxnavigator.

22.04.2021: Steuerermäßigung für energetische Maßnahmen nach §35c Einkommensteuergesetz

Zur Übersicht

Energetische Sanierung – Kosten steuerlich absetzen 
Energetische Sanierungsmaßnahmen fördern das nachhaltige Wohnen und reizen Privatpersonen, um mit einer modernen Dämmung langfristig Energiekosten zu senken. Neben dem Abschluss von Förderkrediten können Privatpersonen steuerlich von den Sanierungsmaßnahmen profitieren, was somit auch indirekt für die ausführenden Handwerksbetriebe gilt. Im Folgenden erfahren Sie, wie die Förderung genau aussieht, wann Sie ausgeschlossen ist und wie Ihnen unsere Musterbescheinigung bei zukünftigen Kundengesprächen weiterhilft.
 
Grundlegendes zum Steuervorteil bei Sanierungsmaßnahmen 
Die Durchführung von energetischen Sanierungsmaßnahmen ist bei vielen Privathaushalten eine Kostenfrage. Von der Dämmung des Daches bis zum Einbau einer modernen Heizungsanlage entstehen schnell Rechnungsbeträge, die private Eigentümer genau kalkulieren müssen. Für Handwerksbetriebe hängt von dieser Kalkulation häufig ab, ob es überhaupt zu einer lukrativen Auftragserteilung kommt oder nicht. 
Mit dem Hinweis auf die steuerliche Absetzbarkeit der energetischen Sanierungsmaßnahmen können Betriebe des Handwerks Kunden bei der Beratung einen klaren Vorteil liefern. Zusammen mit der von uns erstellten Musterbescheinigung geben Sie Eigentümern Sicherheit, sich für die geplanten Maßnahmen zu entscheiden. Durch die steuerliche Absetzbarkeit werden neue finanzielle Potenziale frei, durch welche die Gesamtkosten indirekt sinken. 
 
Der konkrete Steuervorteil im Überblick 
Die steuerliche Förderung für die energetische Sanierung privater Immobilien wurde vom Bund im Jahr 2020 eingeführt und hat zunächst bis 2029 Bestand. Der Vorteil gilt für Privatpersonen, die ihr Haus oder ihre Wohnung zu eigenen Wohnzwecken nutzen und energetisch sanieren. Über drei Jahre hinweg verteilt, lässt sich ein Steuervorteil von bis zu 40.000 Euro geltend machen. 
Bis zu dieser Obergrenze sind 20 Prozent der Sanierungskosten inklusive Umsatzsteuer abzugsfähig.  Der Steuerabzug wird auf drei Jahre verteilt und beträgt in den ersten beiden Jahren 7,0 Prozent sowie 6,0 Prozent im dritten Jahr. 
Zu den förderfähigen Sanierungsmaßnahmen gehören beispielsweise die Wand- und Dachdämmung, der Einbau digitaler Steuersysteme, die Erneuerung von Fenstern oder eine zeitgemäße Heizungsanlage. 
 
Sicherheit mit unserer Musterbescheinigung gewinnen
Natürlich muss der Eigentümer die steuerliche Förderung beantragen, wobei Handwerksbetriebe ihren Kunden eine entsprechende Bescheinigung gemäß den Vorgaben des BMF (Musterbescheinigung vom 31.3.2020) ausstellen müssen. Wir haben auch für Ihren Betrieb eine entsprechende Musterbescheinigung im PDF-Format vorbereitet, die einfach auszufüllen ist. 
Wie wir aus Erfahrung und Recherche wissen, gibt es bisher kaum verwendbare Vorlagen im Internet. Mit unserer Musterbescheinigung gehen wir bewusst einen anderen Weg und möchten Ihnen die Zusammenarbeit mit Ihren privaten Kunden wesentlich erleichtern. Laden Sie deshalb noch heute unsere Musterbescheinigung herunter und präsentieren Sie diese, sobald Sie mit Kunden über energetische Sanierungsmaßnahmen sprechen. 
 
Ausschlussfaktoren des steuerlichen Vorteils 
Private Eigentümer und Handwerksbetriebe sollten beachten, dass es einige Ausschlussfaktoren für die steuerliche Absetzbarkeit gibt. Im Wesentlichen sind zwei Kriterien zu nennen: 
1. Die Ermäßigung nach § 35c EstG entfällt, wenn die Sanierungsmaßnahmen bereits anderweitig steuerlich berücksichtigt wurden (z. B. als Sonderausgaben, Werbungskosten, ...) oder eine KfW-Förderung der Maßnahmen gegeben ist. 
2. Ausgeschlossen ist die Förderung, wenn für die gleiche energetische Maßnahmen sowie Begleitkosten wie den Energieberater sonstige Förderungen, beispielsweise städtebaulich im Rahmen von Baudenkmälern, durch zinsverbilligte Darlehen oder steuerliche Zuschüsse beansprucht wurden. 
Handwerksbetriebe sollten hierüber offen mit Ihren Kunden sprechen, um nicht den falschen Eindruck einer zusätzlichen Förderung zu erwecken. Auch unsere bereitgestellte Musterbescheinigung hilft in dieser Situation nicht weiter, da Ihre Kunden bereits anderweitig von einem finanziellen Vorteil der energetischen Sanierung profitieren. 
 
Als Handwerksbetrieb Sanierungsmaßnahmen bewerben 
Unser Fazit: Für Handwerksbetriebe lohnt es grundsätzlich, sich mit dem Thema energetische Sanierung zu befassen und entsprechende Leistungen anzubieten. Durch das neue Förderprogramm des Bundes werden viele private Eigentümer in den nächsten Jahren über eine entsprechende Aufwertung der eigenen Immobilie nachdenken. 
Positionieren Sie sich als starker Handwerkspartner für solche anfallenden Arbeiten, steigen die Aussichten auf eine Beauftragung erheblich. Durch unsere bereitgestellte Musterbescheinigung hinterlassen Sie direkt einen professionellen und gut vorbereiteten Eindruck, wenn es um die steuerlichen Vorteile der energetischen Sanierung geht.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Video: 

PDF herunterladen